Benjamin Weggenmann

Benjamin Weggenmann begann im Oktober 2003 sein Informatikstudium an der Universität Ulm. Um sein Anwendungsfach Mathematik zu vertiefen entschloss sich der 24-Jährige, ab Anfang 2008 für ein Jahr an der Monash University in Melbourne, Australien zu studieren und dort einen Zweitabschluss als Bachelor of Science (Honours) zu erlangen. Seine Abschlussarbeit befasst sich mit "Sequences and matrices in digital communication and image watermarking". Nach dem Auslandsaufenthalt möchte er in Deutschland sein Diplom fertigstellen.

 

 

 

 

 

Martin Wolff

Martin Wolff gehört zu den ersten Wirtschaftsinformatikern der HS Ulm/HS Neu-Ulm, die als Bachelor abschließen. Der Schwerpunkt liegt dabei bei den neuen Medien. So war er bereits als Schüler, über vier Jahre lang, bei einem Unternehmen für Web- und eGouvernment-Produkte beschäftigt. Im Januar 2007 gründete er sein eigenes kleines Unternehmen für Internet- und Intranetlösungen. Um Auslandserfahrungen zu sammeln entschloss er sich seinen Abschluss an der schottischen Partner-Universität "Napier School of Computing" zu machen. Dort wird er nach einem Jahr sein Studium mit dem "Bachelor of Science with Honors" Abschluss beenden.

 

 

 

 

Valeri Wiegel

Valeri Wiegel wurde 1984 in Usbekistan geboren und kam im Alter von 5 
Jahren mit seiner Familie nach Deutschland. Nach dem Abitur nahm er im 
Oktober 2005 das Studium der Wirtschaftsinformatik (Bachelor) an den 
Hochschule Ulm/Neu-Ulm auf. Abschließen wird er das Studium mit einem 
zweisemestrigen Aufenthalt an der Napier University in Edinburgh, 
Schottland. Erste Berufserfahrungen sammelte er über das komplette 
Studium hinweg als Werkstudent am Daimler Forschungszentrum in Ulm. In 
der Baseballabteilung des VfB Ulm lernte er bereits als Jugendlicher 
Verantwortung zu übernehmen und engagierte sich viele Jahre u.a. als 
Spieler, Trainer und Schiedsrichter. Mit dem Auslandsaufenthalt möchte 
er die Chance wahrnehmen, sich für eine internationale berufliche 
Entwicklung zu qualifizieren.

Lesen Sie den BLOG mit den gesammelten Auslandserfahrungen 
von Valerie Wiegel in Schottland:

http://valeri-in-scotland.blogspot.com 

 

 

 

 

Michael Fischer

Der 23jährige Michael Fischer gehört zu den ersten Studenten, die in den Genuss des Wilken Stipendiums kommen. Vor Beginn seines Studiums an der FH Ulm/Neu-Ulm war der gelernte Industriekaufmann ein Jahr lang im Vertrieb eines mittelständischen Unternehmens der Kunststoffindustrie tätig. Nun studiert er die letzten beiden Semester mit Hilfe des Stipendiums an der schottischen Partner-Universität "Napier School of Computing", um dort seine Abschlussarbeit zu verfassen. Die Kooperation der beiden Hochschulen ermöglicht ihm einen in beiden Ländern anerkannten Doppelabschluß im Fachbereich Informatik.

Die Leistungen von Michael Fischer wurden auch am 08.03.2008 von der Augsburger Allgemeine mit einem kurzen Artikel gewürdigt. Diese titelte "Offinger legt Traum-Studium hin" und schrieb weiter "... Michael Fischer aus Offingen hat für die beste Studienleistung im Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Ulm den Wilken Förderpreis erhalten. Der 25-Jährige erwarb den akademischen Grad des Diplom-Wirtschaftsinformatikers (FH) mit der Abschlussnote 1,2. Seine Diplomarbeit, die er während seines letzten Studienjahres an der Napier University in der schottischen Hauptstadt Edinburgh gefeiert hatte, wurde sogar mit der Note 1,0 bewertet. ..."Der 23jährige Michael Fischer gehört zu den ersten Studenten, die in den Genuss des Wilken Stipendiums kommen. Vor Beginn seines Studiums an der FH Ulm/Neu-Ulm war der gelernte Industriekaufmann ein Jahr lang im Vertrieb eines mittelständischen Unternehmens der Kunststoffindustrie tätig. Nun studiert er die letzten beiden Semester mit Hilfe des Stipendiums an der schottischen Partner-Universität "Napier School of Computing", um dort seine Abschlussarbeit zu verfassen. Die Kooperation der beiden Hochschulen ermöglicht ihm einen in beiden Ländern anerkannten Doppelabschluß im Fachbereich Informatik.

Die Leistungen von Michael Fischer wurden auch am 08.03.2008 von der Augsburger Allgemeine mit einem kurzen Artikel gewürdigt. Diese titelte "Offinger legt Traum-Studium hin" und schrieb weiter "... Michael Fischer aus Offingen hat für die beste Studienleistung im Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Ulm den Wilken Förderpreis erhalten. Der 25-Jährige erwarb den akademischen Grad des Diplom-Wirtschaftsinformatikers (FH) mit der Abschlussnote 1,2. Seine Diplomarbeit, die er während seines letzten Studienjahres an der Napier University in der schottischen Hauptstadt Edinburgh gefeiert hatte, wurde sogar mit der Note 1,0 bewertet. ..."Der 23jährige Michael Fischer gehört zu den ersten Studenten, die in den Genuss des Wilken Stipendiums kommen. Vor Beginn seines Studiums an der FH Ulm/Neu-Ulm war der gelernte Industriekaufmann ein Jahr lang im Vertrieb eines mittelständischen Unternehmens der Kunststoffindustrie tätig. Nun studiert er die letzten beiden Semester mit Hilfe des Stipendiums an der schottischen Partner-Universität "Napier School of Computing", um dort seine Abschlussarbeit zu verfassen. Die Kooperation der beiden Hochschulen ermöglicht ihm einen in beiden Ländern anerkannten Doppelabschluß im Fachbereich Informatik.

Die Leistungen von Michael Fischer wurden auch am 08.03.2008 von der Augsburger Allgemeine mit einem kurzen Artikel gewürdigt. Diese titelte "Offinger legt Traum-Studium hin" und schrieb weiter "... Michael Fischer aus Offingen hat für die beste Studienleistung im Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Ulm den Wilken Förderpreis erhalten. Der 25-Jährige erwarb den akademischen Grad des Diplom-Wirtschaftsinformatikers (FH) mit der Abschlussnote 1,2. Seine Diplomarbeit, die er während seines letzten Studienjahres an der Napier University in der schottischen Hauptstadt Edinburgh gefeiert hatte, wurde sogar mit der Note 1,0 bewertet. ..."

 

 

 

 

Christoph Schneckenburger

Christoph Schneckenburger kommt aus Böblingen und ist 27 Jahre alt. Bereits vor zwei Jahren schloss er sein Studium als Diplomwirtschaftsmathematiker an der Universität Ulm ab. Nun fördert die Ernst Wilken Stiftung seine Promotion am Institut für Angewandte Informationsverarbeitung mit einem Stipendium. Seine Dissertation bei Prof. Dr. Franz Schweiggert hat den Titel: "Zum adaptiven Zufallstest: Neue Verfahren und Analyse". Darin beschreibt er neue Wege in der Qualitätssicherung von Software. 

 

 

 

 

 

 

Thomas Miesbauer

Thomas Miesbauer machte eine Ausbildung zum "Fachinformatiker für Systemintegration" bevor er ein Studium der Wirtschaftsinformatik in Leipzig und Ulm begann. Der 27-jährige wird ab September 2007 die letzten beiden Semester an der schottischen Partner-Universität "Napier School of Computing" absolviert und dort seine Abschlussarbeit verfassen. Bereits im Jahr 2006 sammelte er erste Erfahrungen im Ausland, während eines Aufenthalts am "Rose-Hulman Institute of Technology" in den USA.

 

 

 

 

 

 

 

 

Rene Döring

Rene Döring studierte an der Hochschule Zittau/Görlitz bevor er sich für ein Studium an der Hochschule Ulm entschied. Der 23-jährige beginnt ab September 2007 ein Praxissemester in der indischen Stadt Poona. Dort wird er in einem Unternehmen mit 150 Mitarbeitern tätig sein und sich mit der Programmierung von Datenbanken beschäftigen. Nach seiner Rückkehr will er seine Diplomarbeit bei der Wilken GmbH in Ulm, über das GUI-Werkzeug wingS verfassen.